Erkennen und Umgang mit phonologischen Störungen in der Kita

Kursnummer: 219F16J30

Wenn man von einer phonologischen Störung spricht, meint man die nicht altersentsprechende Verwendung von Lauten. Die Kinder können die Laute meistens sprechen oder auf Aufforderung nachsprechen, nutzen die Laute aber im Wort nicht oder beispielsweise nicht an der richtigen Stelle.  Dies muss nicht nur einen Laut betreffen, das kann heißen, dass das Kind nur schlecht zu verstehen ist. Sogenannte phonologische Prozesse sind typisch für diese Kinder. Mit phonologischen Prozessen meint man beispielsweise Laut- oder Silbenauslassungen oder Lautersetzungen. In der Kita gibt es Programme zur Förderung der phonologischen Bewusstheit, doch oft sind Zusammenhänge vielen Erziehern noch nicht ganz klar. Dieses Seminar soll Sie für dieses überaus häufige Störungsbild sensibilisieren und Ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit phonologischen Störungen im Kita-Alltag (oder auch Hort-Alltag) geben.

Eine der häufigsten beobachteten Symptome von Sprachstörungen in der Kita!

Inhaltliche Schwerpunkte:
- Sicherheit bezügliches des Begriffes "phonologische Störung" und "phonetische Störung"
- Aussagekräftige Videobeispiele
- Typischen Symptome, in der Kita zu beobachten sind
- Welche Ursachen und Risikofaktoren es gibt?
- Erkennen einer phonologischen Störung Zusammenhänge zur Schriftsprache (LRS)
- Fördermöglichkeiten, die auch für die gesamte Gruppe geeignet sind

Veranstaltungsort: Aue, BSZ für Technik, R.-Breitscheid-Str. 27, Zi. 417
Zeitraum: Donnerstag, 20.06.2019
Uhrzeit: 09:00 - 15:00
Wochentag(e): Donnerstag
   
Dauer: 1 Veranstaltung
Einheiten: 8
Kosten: 40,00 € (je Teilnehmer)
   
Max. Teilnehmer: 16
Dozent(en): La-Vida Therapie-&Beratungszentrum
Bitte beachten: pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen , Kindertagespflegepersonen


noch 5 Plätze